106 Liter Pflanzenkohle

Soviel habe ich im Januar erköhlert. Ein neuer Rekord, bisher waren es – mit dem kleinen El-Carbonero – 46 Liter. Das lag ganz überwiegend daran, dass seit Weihnachten ein größerer TLUD in Betrieb ist, der bei jedem “Köhlergang” 3 Liter Holzkohle produziert, statt bisher 1 Liter. So reichten 40 mal…

Weiter lesen …

Anfeuern mit Birkenrinde

Um den Pyrokocher in Betrieb zu bekommen, muss man die oberste Schicht auf eine Temperatur von 275 Grad Celsius bekommen. Dazu kann man zum Beispiel Grillanzünder nehmen. Ich bevorzuge eine Mischung aus Zeitungspapier und Kerzenresten, mit denen ich ein Feuerchen auf dem Material mache. Das klappt recht zuverlässig, ohne zu…

Weiter lesen …

Von heiß nach kalt

Wenn das Holz verkohlt ist, ist es zunächst glühend heiß. Wenn man es dann in einem TLUD einfach liegen lässt, verbrennt die Kohle und statt Pflanzenkohle bekommt man Asche. Man muss es also irgendwie schaffen, dass die Holzkohle abkühlt, ohne dass sie verbrennt. Prinzipiell sind da zwei Verfahren möglich: 1….

Weiter lesen …

Es geht auch größer

Seit einiger Zeit schon wollten Dirk und ich mit größeren Kochern experimentieren. Das hat zwei Gründe: Der erste: In einem Terra-Preta-Projekt braucht man 7 Liter Pflanzenkohle für jeden Quadratmeter Boden. Da ist es etwas mühselig, wenn man die mit einem Kocher erzeugt, der bei jedem Kochen einen Liter davon produziert….

Weiter lesen …

Es geht auch länger …

Beim March against Monsanto haben wir unseren El-Carbonero vorgeführt und gleichzeitig wurde auch der Chantico-Terrassenofen vorgeführt. Der große von den beiden brennt mit Pellets 5 Stunden! Zum Kochen ist das zwar nicht so wichtig, aber inspirierend fand ich das schon. Und so haben wir im Sommer mit geänderten Dosen experimentiert,…

Weiter lesen …